Erwartungen und Vorfreude

Bild fotolia: © Katja Xenikis | Diesen Blog schreibe ich aus dem Zug nach Hannover mit jeder Menge Erwartungen und Vorfreude in meinem großen Koffer. Die letzten und die kommenden Tage waren und sind geprägt von dem heutigen Thema. Ich habe viel darüber nachgedacht, wie ich an mich gestellte Erwartungen erfüllen oder meine eigenen Erwartungen zurückschrauben kann. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich auch keine abschließende Antwort darauf habe. Nur Gedanken und Strategien, die für mich funktionieren.

Könnt ihr einem Ereignis oder einem Menschen eigentlich ohne Erwartungen oder Vorfreude begegnen? Nach 37 Jahren kann ich sagen, dass es für mich nicht funktioniert. Immer wenn ich besonders aufgeregt oder nervös bin, liegt es an den positiven oder negativen Vorstellungen, die ich mit dem bevorstehenden Ereignis verknüpfe. Einfacher wäre es, mich überraschen zu lassen. Nur das würde bedeuten, ich gehe ohne bereits gemachte Erfahrungen durchs Leben.

Berufliche Erwartungen:

In der dieser Woche habe ich 4 Tage lang einen Auftrag, dem ich mit viel Vorfreude entgegen sehe. Natürlich hat der Auftraggeber viele Erwartungen an mich und meine Arbeit. Um diese Erwartungen zu erfüllen und meine Vorfreude in ein tatsächlich freudiges Erlebnis zu verwandeln, gehe ich folgendermaßen vor.

  1. Ich frage meinen Auftraggeber nach seinen Erwartungen und Wünschen.
  2. Ich prüfe für mich, ob ich diese Erwartungen erfüllen kann und kläre ggf. das Ziel meiner Arbeit.
  3. Ich überlege, ob meine eigenen Erwartungen an mich und den Auftrag mit denen des Auftraggebers zusammen passen. Falls nicht, muss ich den Auftrag oder meine eigenen Erwartungen noch mal klären.
  4. Ich bereite mich gut auf den Auftrag vor, in dem ich mögliche Risiken durchdenke und einen Notfallplan dabei habe.
  5. Meine Vorbereitung umfasst: Reise buchen, Arbeitsmaterial zusammenstellen, Generalprobe der bevorstehenden Schulung (allein vor dem Flipchart), Wetterbericht im Zielort prüfen und danach Koffer packen. Ich plane genügend Zeit für eventuelle Verspätungen ein.

Nach abgeschlossener Vorbereitung fahre ich mit einem guten und sicheren Gefühl zu meinem Kunden.

Private Erwartungen:

Auf den letzten Samstag habe ich mich schon seit 2 Wochen gefreut. Ich hatte eine ganz besondere Geburtstagfeier mit lieben Menschen geplant. Zu dieser Veranstaltung war es besonders wichtig, dass alle geladenen Gäste erscheinen und nicht kurzfristig absagen. Meine Erwartungen und auch die Vorbereitungen für diesen Abend hatten es in sich. Natürlich ist dann alles anders gekommen als geplant. Zwei meiner Gäste sind erkrankt und haben kurzfristig abgesagt. Damit war der Plan dann für die Tonne und meine Erwartungen an den Tag erst mal im Keller. Ich hatte keinen Notfallplan und überlegte etwas unbeholfen, wie ich den Abend noch retten könnte. Letztendlich hatte nicht ich die rettende Idee, sondern meine Freunde. Das Ereignis wurde eine Woche verschoben und wir haben den verkorksten Abend mit viel Musik und Lachen zu einem perfekten Abend gemacht.

Ich habe für mich beschlossen: ich darf Erwartungen haben und ich darf auch enttäuscht sein, wenn diese nicht erfüllt werden. Nur nicht so lange, denn sonst verpasst man die schönen, unvorbereiteten und spontanen Momente im Leben.

Erwartungsvolle Grüße

Jule Schaber

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen