Bild fotolia: © Yantra | Am 01.07. 2013 habe ich mich nach langen stürmischen Gedanken für die Selbstständigkeit entschieden. Das ist jetzt über ein Jahr her und ich habe viele neue Erfahrungen gesammelt und mich in diesem Jahr persönlich verändert. Was lief gut? Auf welche Erfahrungen hätte ich verzichten können? Das berichte ich euch heute in meiner ganz persönlichen Bilanz. Ich beschränke mich auf die 5 wichtigsten Erfahrungen, denn sonst ufert dieser Beitrag aus.

Bild fotolia: © ra2 studio | Rückblickend betrachtet hatte jeder Tag in dieser Woche ein ganz bestimmtes Motto. Und teilweise summte ich dazu eine Melodie. So manches Motto wird mich wohl mehr als einen Tag begleiten, aber einige muss ich auch nicht so oft haben.

Auch diesen Sonntag möchte ich mich dem Thema „Mit dem Kunden Gassi gehen.“ widmen.

Die Beziehung zu unseren Kunden ist für den erfolgreichen Abschluss unverzichtbar. Nur woran erkennt man, ob der Kunde sich vertrauensvoll an der Leine führen lässt? Wenn ihr die 7 folgenden Tipps befolgt, müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn der Kunde nicht bei Fuß geht.

Bild fotolia: © Sunny studio | Diese Woche war seminarreich und voll mit interessanten Menschen die mich nachhaltig begeistert haben.

Meine Teilnehmer füllen das Seminar mit Leben und nicht die Inhalte. Ein gemeinsames Thema oder der Wunsch nach etwas führt sie zusammen. Ich bin dankbar, diese Menschen kennenlernen zu dürfen und möchte Ihnen heute meinen Wochenrückblick widmen. Deshalb sind es heute nur 5 Anekdoten.

Bild fotolia: © grafikplusfoto | Ich arbeite seit über 7 Jahren im Vertrieb und kenne das tückisch lauernde Abschlussmonster unter dem Bett. Es flüstert leise und fies, dass es ohne Abschluss nicht geht. Nur, dass der Weg zu Abschluss viel wichtiger ist, vergisst es zu erwähnen.

Um dieses angeblich so schreckliche Monster zu verscheuchen, habe ich folgende Theorie aufgestellt:

„Mit dem Kunden Gassi gehen.“

sieben lieder woche

Bild fotolia: © ra2 studio | Diese Woche gibt es keine Fotos, sondern für jeden Tag meiner Woche stellvertretend ein Lied. Im Auto zum Kunden oder Seminar oder mit Kopfhörern bei der Konzeptarbeit. Diese Lieder haben mich diese Woche begleitet. Angefangen hat alles letztes Wochenende beim "Youtube-Lieder-Raten" mit Freunden. Bei einigen Liedern braucht man nur 3 Sekunden. Mein Samstagslied wurde in nicht mal 3 Sekunden erraten.

Viel Spaß beim LAUT hören und raten.

In der letzten Woche war es sehr aufregend und in Teilen neu für mich. Aber auch die Erinnerungen an vergangene Erlebnisse hatten ihren Platz. Ich habe mich auf die Suche nach alten und neuen Fotos gemacht. Hier das Ergebnis:

chef gefallen

Oder... was ist nötig um vom Chef gemocht zu werden?

Bild fotolia: © grafikplusfoto | Rackern bis zur Selbstaufgabe ...
mit persönlichen Reizen zum Ziel ...
kleine Geschenke erhalten die Freundschaft ...
außergewöhnliche Leistung ohne Rücksicht auf Verluste ...
oder reicht auch gute, zuverlässige Arbeit ohne Aufgabe der Authentizität?

In den letzten Tagen bin ich mehrfach mit der Frage in Berührung gekommen. So oder ähnlich haben wir uns wohl alle schon die Frage gestellt. Und wahrscheinlich haben auch einige schon alle oben stehenden Möglichkeiten getestet. Was ist langfristig die sinnvollste Lösung?

Seite 2 von 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen